retten            löschen            bergen            schützen

 
 
 
Unsere Wehr
 
 
Technik
 
 
Einsätze
 
 
Brandschutz
  
Verhaltenstipps
 

 
Aktuelles
 
 
90-Jahr-Feier
 
 
Kontakt
 
 
Impressum
 
 
Termine

 
HOME

 FFW Bremsdorf 2012






























Verhaltenstipps

Einer der wichtigsten Grundsätze ist:
 
" Ruhe bewahren und schnell, aber überlegt handeln ! "
 
Angst und Panik sind ansteckend, führen zu Fehlhandlungen und somit zur Gefährdung von Menschenleben.

Wichtige Verhaltensregeln im Brandfall:
Nicht versuchen, bereits verqualmte Rettungswege zu passieren.
Dann in der Wohnung bleiben! Türen geschlossen halten!
Notfalls noch zusätzlich mit feuchten Tüchern, Decken o.a. abdichten.
Zu einem Fenster oder Balkon gehen, um sich bemerkbar zu machen.
Niemals bei Mehrgeschossern aus dem Fenster springen! Es sei denn, die Feuerwehr hat ein Sprungpolster aufgebaut und fordert Sie auf zu springen.
Befinden Sie sich in einem verqualmten Raum, so müssen Sie tief auf den Boden hinunter. Hier befindet sich meist noch atembare Luft und erträgliche Temperaturen. Ein nasses Tuch vor Mund und Nase ist ein behelfsmäßiger Schutz. Im Brandrauch enthaltene wasserlösliche Stoffe werden so im feuchten Tuch gebunden, --> aber fehlender Sauerstoff kann damit nicht ersetzt werden!
Zur besseren Orientierung an der Wand entlang tasten. So finden Sie leichter eine rettende Tür.
Nach dem Verlassen eines verqualmten Raumes Türen sofort verschließen. So wird die Rauch- und Brandausbreitung eingeschränkt und sichert den Rettungsweg auch für andere.
Niemals einen Aufzug benutzen! Aufzüge können zu Todesfallen werden. Sie können stecken bleiben oder in verqualmten Bereichen anhalten. Was zur Folge haben könnte, dass die Türen nicht mehr richtig schließen, da durch den Rauch die Lichtschranken blockiert sind.

Das Feuer melden:
Ohne Rücksicht auf die Größe des Brandes sollten Sie in jedem Fall versuchen die Feuerwehr zu verständigen, denn von Minute zu Minute wird der Brand unkontrollierbarer. In der Entstehungsphase reicht zum Löschen ein Eimer voll Wasser. Je länger Sie warten, umso größer wird der Löschaufwand, der später nötig ist.
Beim Melden eines Feuers ist folgendes zu beachten:
 - Wer meldet sich? Melden Sie sich mit Ihren Namen und Ihren Aufenthaltsort.
 - Was ist passiert? Schildern Sie was brennt.
 - Wo ist es passiert? Geben Sie den Ort, die Straße und die Hausnummer an, auch besondere Örtlichkeiten und Zu- 
    fahrten.
 - Wie viele verletzte Personen? Geben Sie die Anzahl der verletzten Personen an. Versuchen Sie die Verletzung zu 
    beschreiben.
Warten Sie auf Rückfragen der Leitstelle! Die Leitstelle beendet danach das Gespräch.

Die Feuerwehr einweisen:
Sollten Sie das Haus oder die Wohnung verlassen haben, so warten Sie auf das Eintreffen der Feuerwehr, um diese einzuweisen und für eventuelle Fragen zur Verfügung zu stehen.