retten            löschen            bergen            schützen

 
 
 
Unsere Wehr
 
 
Technik
 
 
Einsätze
 
 
Brandschutz
  
Verhaltenstipps
 

 
Aktuelles
 
 
90-Jahr-Feier
 
 
Kontakt
 
 
Impressum
 
 
Termine

 
HOME

 FFW Bremsdorf 2012




























Vorbeugender Brandschutz

Mit sehr geringem Aufwand ist es möglich, Ihre Sicherheit und die Ihrer Familie maßgeblich zu beeinflussen.
Es ist wichtig, sich die Notrufnummern einzuprägen.
Achten Sie darauf, das jedes Mitglied Ihrer Familie die beiden wichtigsten Nummern kennt:
POLIZEI 110
FEUERWEHR 112

Dies gilt besonders für die Kleinsten im Haus. Deren Möglichkeiten werden diesbezüglich oft unterschätzt.
 

 

Informieren Sie sich: Informieren Sie sich über bereits vorhandene Löscheinrichtungen, wie z.B. Feuerlöscher, und machen Sie sich mit deren Gebrauch vertraut. Kontrollieren Sie regelmäßig den Zustand der Löscheinrichtungen.
Achten Sie darauf: Achten Sie stets darauf, dass Flucht- und Rettungswege frei zugänglich und niemals verschlossen sind!
Was müssen Sie im Wohnbereich beachten? Die Entstehungsursachen von Wohnungsbränden sind so vielfach, dass eine komplette Aufzählung fast unmöglich erscheint. Die kleinsten Ursachen können oftmals verheerende Ausmaße annehmen.
Hier ein paar wichtige Anhaltspunkte, die Sie beachten sollten: Reparaturen an Gas- und Elektrogeräten nur vom Fachbetrieb durchführen lassen.
Eingeschaltete Elektrogeräte, wie z.B. Bügeleisen, Herd, Kaffeemaschine usw., nie unbeaufsichtigt lassen.
Nur VDE- und GS-Zeichen-geprüfte Elektrogeräte verwenden.
Keine brennbaren Stoffe in unmittelbarer Nähe des Ofens lagern.
Asche im Metallbehälter aufbewahren und erst nach Abkühlung entsorgen.
Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten, Altpapier und feuergefährlichen Abfällen in der Wohnung unbedingt vermeiden.
Niemals offenes Feuer, wie z.B. Kerzen, unbeaufsichtigt lassen.
Brennendes Fett, wie z.B. in Pfannen oder Fonduegeräten, nie mit Wasser löschen, sondern mit Wolldecke oder passenden Deckel ersticken.
Zigaretten- oder Zigarrenreste nur in nichtbrennbaren Behältnissen ablegen.
Und niemals im Bett rauchen!
Was müssen Sie im Keller beachten? Für Kellerbrände gibt es ähnliche Ursachen wie für Dachstühle. Durch die Ansammlung vielfach großer Mengen brennbarer Materialien besteht eine erhebliche Brandgefahr.
Eine weitere erhebliche Brand- und Explosionsgefahr besteht, wenn Kraftstoffe, Farben, Lacke, Verdünner, Spraydosen, Campinggasflaschen usw. im Keller aufbewahrt werden. Die meisten brennbaren Dämpfe sind schwerer als Luft und sammeln sich daher vorzugsweise im Keller an. Die Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten ist daher nur in geringem Maße zulässig (max. 20 Liter in nicht zerbrechlichen Behältern). Die Lagerung von Druck- und Flüssiggasbehältern im Keller ist völlig verboten!
Hausanschlussräume sollten gekennzeichnet werden. Absperrvorrichtungen, wie Gas, Wasser, Strom, müssen zugänglich und die Türen hierfür beschriftet sein.
Kellerfenster sollten ebenfalls zugänglich sein, sie dienen im Brandfall als Rauchabzug.
Handwerks- und Bastelarbeiten, bei denen Lösungsmitteldämpfe freigesetzt werden oder bei denen mit offener Flamme hantiert wird, sind im Keller zu unterlassen.
Reinigungsöffnungen der Schornsteine sind zugänglich zu halten.
Eingefrorene Wasserrohre nie mit offener Flamme auftauen.
Bei Ölheizungen sind Anstriche, Beleuchtung, Rohrverbinder und Grenzwertgeber in Ordnung zu halten.
Was müssen Sie im Dachgeschoss beachten? Türen zu Dachböden immer abschließen.
Dachböden müssen entrümpelt sein.
Auf Dachböden nicht rauchen und kein offenes Feuer benutzen!
Dachböden elektrisch beleuchten, VDE-Richtlinien beachten.
Leitern für Dachausstiege müssen vorhanden und sicher begehbar sein.